Tipps/Tricks:Zauberpuzzle

aus FreewarWiki, der Referenz für Freewar
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lösungsanleitung[Bearbeiten]

Vielen Spielern fällt das Lösen des Zauberpuzzles außerordentlich schwer und sie tun es frustriert als nutzloses Item ab. Mit der richtigen Herangehensweise und ein wenig Übung ist es jedoch jedem möglich, das Puzzle in vernünftiger Zeit zu lösen. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung kann, da jedes Puzzle in einer anderen Startanordnung vorliegt, nicht gegeben werden. Die folgenden Zeilen stellen jedoch eine hinreichend detaillierte Darstellung einer handhabbaren Lösungsstrategie dar, die sich auf jede Puzzlesituation übertragen lässt.

Um die Erklärung zu vereinfachen, wird im Folgenden nicht das Zauberpuzzle selbst, sondern ein fiktives Schiebepuzzle, dessen Teile mit 1 bis 15 durchnumeriert sind, dargestellt. Zudem empfiehlt es sich, die folgenden Taktiken nicht zuerst am Zauberpuzzle auszuprobieren, da es ein ziemlich künstliches Bild als Lösung hat und allein deshalb als besonders schwierig gelten darf, weil schwer zu erkennen ist, welches Teil überhaupt an welche Stelle gehört. Zum Üben kann z.B. diese Seite verwendet werden. Eine andere gute Möglichkeit zu üben ist miniliebs Zauberpuzzle-Lösungsvideo. Empfehlenswert ist auch die grafische Anleitung unter dem Punkt Zauberpuzzlelösung auf folgender Seite: fwtools.de. Mit dieser Anleitung schaffen es auch die kompletten Zauberpuzzleneulinge das Zauberpuzzle zu lösen.

Zusätzlich sind in diesem Artikel die Felder, die Zeilen und Spalten des Puzzles mit Buchstaben benannt, damit die Zugfolgen leichter beschrieben werden können. Die Zeilen tragen die Buchstaben A bis D, die Spalten die Buchstaben M bis P. Ein gelöstes Puzzle sähe wie folgt aus:

M N O P
A 1 2 3 4
B 5 6 7 8
C 9 10 11 12
D 13 14 15


Das leere Feld bewegen[Bearbeiten]

Die erste Schwierigkeit beim Lösen eines Schiebepuzzle besteht darin, dass man Teile nicht einfach so von einem beliebigen Feld auf ein anderes schieben kann. Tatsächlich ist es so, dass die Möglichkeiten zur Bewegung einzelner Teile extrem beschränkt sind und man wird große Schwierigkeiten haben, kontrollierte Verschiebungen herbeizuführen, wenn man sich nur darauf konzentriert, Teile zu bewegen. Einfacher ist es, sich vorzustellen, dass man das leere Feld verschiebt, denn dieses kann jederzeit beliebig über das Feld hin- und herbewegt werden. Nehmen wir beispielsweise folgende Ausgangsstellung an:

M N O P
A 7 12 5 4
B 9 2 15 8
C 10 14 6
D 1 13 11 3

Der Aufforderung, das Feld 1 von Position DM nach Position AM zu bewegen, ist als Anfänger erstmal nicht so leicht nachzukommen. Was hingegen jeder hinbekommen sollte, ist, das leere Feld von CP nach CM zu bewegen. Die drei notwendigen Schritte sähen so aus:

M N O P M N O P M N O P
A 7 12 5 4 A 7 12 5 4 A 7 12 5 4
B 9 2 15 8 B 9 2 15 8 B 9 2 15 8
C 10 14 6 C 10 14 6 C 10 14 6
D 1 13 11 3 D 1 13 11 3 D 1 13 11 3


Teile ziehen[Bearbeiten]

Um nun ein einzelnes Teil gezielt um ein Feld verschieben, muss man das leere Feld dorthin bewegen, wo das Teil hin soll. Um zum Beispiel die 1 von DM ein Feld nach oben zu verschieben, also auf CM, muss das leere Feld nach CM, so wie im letzten Schritt geschehen. Dann wird das leere Feld auf das zu bewegende Teil geschoben, und schon hat das Teil sein Ziel erreicht. Konkret: Schieben wir das leere Feld auf DM, so landet Teil 1 wie gewünscht auf CM.

M N O P
A 7 12 5 4
B 9 2 15 8
C 1 10 14 6
D 13 11 3

Da Teil 1 noch nicht wirklich da ist, wo es am Ende hin soll, müssen wir das Spiel wiederholen. Im nächsten Schritt soll Teil 1 auf Position BM. Dazu bewegen wir zuerst das leere Feld nach BM. Aber Achtung: Wir dürfen Teil 1 dabei nicht mit dem leeren Feld überschreiten. Statt dessen müssen wir mit dem leeren Feld um Teil 1 herum wandern, z.B. so:

M N O P M N O P M N O P M N O P
A 7 12 5 4 A 7 12 5 4 A 7 12 5 4 A 7 12 5 4
B 9 2 15 8 B 9 2 15 8 B 9 15 8 B 9 15 8
C 1 10 14 6 C 1 14 6 C 1 2 14 6 C 1 2 14 6
D 13 11 3 D 13 10 11 3 D 13 10 11 3 D 13 10 11 3

Nun kann Teil 1 auf Position BM gebracht werden.

M N O P
A 7 12 5 4
B 1 9 15 8
C 2 14 6
D 13 10 11 3

Durch nochmaliges Wandern mit dem leeren Feld um Teil 1 herum bekommen wir es schließlich auf seine Zielposition AM.

M N O P M N O P M N O P M N O P M N O P
A 7 12 5 4 A 7 12 5 4 A 7 5 4 A 7 5 4 A 1 7 5 4
B 1 9 15 8 B 1 15 8 B 1 12 15 8 B 1 12 15 8 B 12 15 8
C 2 14 6 C 2 9 14 6 C 2 9 14 6 C 2 9 14 6 C 2 9 14 6
D 13 10 11 3 D 13 10 11 3 D 13 10 11 3 D 13 10 11 3 D 13 10 11 3

Auf dieselbe Art und Weise bekommen wir auch Teil 2 an sein Zielfeld.

M N O P M N O P M N O P M N O P
A 1 7 5 4 A 1 7 5 4 A 1 7 5 4 A 1 7 5 4
B 2 12 15 8 B 2 12 15 8 B 2 15 8 B 2 15 8
C 9 14 6 C 9 14 6 C 9 12 14 6 C 9 12 14 6
D 13 10 11 3 D 13 10 11 3 D 13 10 11 3 D 13 10 11 3

Jetzt muss das leere Feld nach AN, damit wir Teil 2 auf seine Zielposition ziehen können. Allerdings gibt es dabei etwas zu beachten: Den kurzen Weg über AM können wir mit dem leeren Feld nicht gehen, weil da schon Teil 1 friedlich in seiner Endposition ruht. Generell gilt: Alle Teile, die wir auf ihr Ziel gebracht haben, werden nicht mehr verschoben! Also dürfen wir alle fertigen Teile auch nicht mehr mit dem leeren Feld überfahren. Deshalb müssen wir nun mit dem leeren Feld anders herum um Teil 2 herumlaufen.

M N O P M N O P M N O P M N O P
A 1 7 5 4 A 1 7 5 4 A 1 7 5 4 A 1 7 5 4
B 9 2 15 8 B 9 2 15 8 B 9 2 15 8 B 9 2 8
C 12 14 6 C 12 14 6 C 12 14 6 C 12 14 15 6
D 13 10 11 3 D 13 10 11 3 D 13 10 11 3 D 13 10 11 3


M N O P M N O P M N O P
A 1 7 4 A 1 7 4 A 1 2 7 4
B 9 2 5 8 B 9 2 5 8 B 9 5 8
C 12 14 15 6 C 12 14 15 6 C 12 14 15 6
D 13 10 11 3 D 13 10 11 3 D 13 10 11 3


Rechte Zeilenhälfte[Bearbeiten]

Nun sieht die erste Reihe ja schon mal ganz schick aus und im Prinzip muss nur noch Teil 3 an sein Ziel, Position AO. Leider wird man bei dem Versuch, das mit der bisherigen Taktik zu bewerkstelligen, fatal scheitern. Der Grund ist der folgende: Eigentlich müsste eine Konfiguration hergestellt werden, bei der auf AO das leere Feld liegt und auf BO Teil 3, und das, ohne die Teile 1, 2 und 4 zu verschieben. Das ist aber leider unmöglich, denn wenn wir das leere Feld auf AO bewegen, führt das auf jeden Fall dazu, dass Teil 7 auf Feld BO kommt. Es hilft auch nicht weiter, erstmal damit zu leben, Feld 4 mal eben wegzuschieben um Teil 3 an seine Position zu bekommen. Dann haben wir danach nämlich dasselbe Problem mit Teil 4 und sind somit nicht weiter gekommen.

Die Lösung dieses Dilemmas: Wir bringen Teil 4 erstmal an eine eigentlich falsche Stelle, nämlich dahin, wo am Ende Teil 3 landen soll, also Position AO. Das kriegen wir problemlos mit unseren bisherigen Möglichkeiten hin. Wir ziehen das leere Feld über BO und AO nach AP und erhalten

M N O P
A 1 2 4
B 9 5 7 8
C 12 14 15 6
D 13 10 11 3

Als nächstes ziehen wir Teil 3 unter Teil 4, also auf Position BO. Eine mögliche Zugfolge für das leere Feld wäre BP-CP-DP-DO-CO-BO-BP-CP-CO-BO-BP, die folgende Konfiguration liefert:

M N O P
A 1 2 4 8
B 9 5 3
C 12 14 6 7
D 13 10 15 11

Jetzt dürfte klar werden, worauf dieser Trick hinausläuft. Wir bringen die rechten beiden Teile der ersten Zeile untereinander in eine Zwischenposition auf Spalte O. Jetzt müssen wir nichts anderes tun, als einmal mit dem leeren Feld von AP kommend über Teile 4 und 3 zu ziehen und die Zeile A ist komplett. Die Zugfolge für das leere Feld lautet also AP-AO-BO und ergibt

M N O P
A 1 2 3 4
B 9 5 8
C 12 14 6 7
D 13 10 15 11


Die zweite Zeile[Bearbeiten]

Die zweite Zeile, also Zeile B, kann man auf genau dieselbe Art und Weise zusammenbauen wie die erste. Wir müssen nur wie üblich darauf achten, keine der geordneten Teile mehr zu verschieben. Mit anderen Worten: Zeile A ist jetzt tabu, da hat das leere Feld nichts mehr zu suchen!

Zuerst bringen wir also Teil 5 nach BM. Eine mögliche Zugfolge für das leere Feld wäre CO-CN-CM-BM-BN. Das ergäbe

M N O P
A 1 2 3 4
B 5 6 8
C 9 12 14 7
D 13 10 15 11

Dann bringen wir Teil 6 an sein Ziel nach BN. Diesmal haben wir Glück, denn das benötigt nur einen Zug des leeren Feldes nach rechts auf BO.

M N O P
A 1 2 3 4
B 5 6 8
C 9 12 14 7
D 13 10 15 11

Nun kommt Teil 8 an seine Zwischenposition auf Feld BO, was eigentlich wieder nur einen Zug des leeren Feldes nach BP benötigt. Da käme dann das raus:

M N O P
A 1 2 3 4
B 5 6 8
C 9 12 14 7
D 13 10 15 11

Ja, sowas kann leider vorkommen. Teil 7 liegt zufälligerweise sehr ungeschickt, denn wir bekommen es so nicht an seine Zwischenposition nach CO. (Wer es noch nicht sieht: Ziehen wir das leere Feld jetzt nach unten, packen wir Teil 7 damit auf Feld BP.) Also noch einmal einen Schritt zurück.

M N O P
A 1 2 3 4
B 5 6 8
C 9 12 14 7
D 13 10 15 11

Und nun wird erstmal Teil 7 ein wenig beiseite geräumt, z.B. ein Feld nach unten durch die Zugfolge CO-DO-DP-CP.

M N O P
A 1 2 3 4
B 5 6 14 8
C 9 12 15
D 13 10 11 7

Schon besser: Jetzt können wir Teil 8 ungehemmt nach BO bringen, die Zugfolge CO-BO-BP hilft hier weiter.

M N O P
A 1 2 3 4
B 5 6 8
C 9 12 14 15
D 13 10 11 7

So, und nun können wir Teil 7 auch auf seine Zwischenposition nach CO bringen, die Zugfolge lautet: CP-DP-DO-CO-CP.

M N O P
A 1 2 3 4
B 5 6 8 15
C 9 12 7
D 13 10 14 11

Jetzt bringen wir das Päärchen noch eben in Stellung durch einen Zug über BP-BO-CO.

M N O P
A 1 2 3 4
B 5 6 7 8
C 9 12 15
D 13 10 14 11

Die obere Hälfte ist damit komplett. Bitte einmal das Ergebnis bestaunen und tief durchatmen. Denn nun wird es nochmal etwas schwieriger.

Die untere Hälfte[Bearbeiten]

Das Wichtigste an dieser Stelle ist die Erkenntnis, dass es nun der größte aller möglichen Fehler wäre, die dritte Zeile zusammenzusetzen. Ohne Wenn und Aber. Wir müssen unser Vorgehen ändern, unser nächstes Ziel lautet definitiv nicht, die dritte Zeile zusammenzusetzen. Viele Anfänger kommen bis hierher und manchen von ihnen gelingt es auch noch, die dritte Zeile zusammenzusetzen und sich damit unverkennbar als Anfänger zu outen. Schlechte Idee. Wer es noch nicht verstanden hat: Wir bauen als nächstes nicht die dritte Zeile zusammen.

Der Grund dafür ist, dass wir dann schlicht und ergreifend keine Möglichkeit haben, die Teile der vierten Zeile zu ordnen, ohne unser bisheriges Kunstwerk wieder zu zerstören. Und die Chance, dass die Teile der vierten Zeile nicht in der richtigen Ordnung sind, liegt bei immerhin 67%.

Hier nun die Grundtaktik für die untere Hälfte des Puzzles: Wir bauen nicht mehr Zeile für Zeile sondern Spalte für Spalte auf. Das ist im Großen und Ganzen der Trick. Wir fangen mit Spalte M an und bringen Teil 9 auf Position CM sowie Teil 13 nach Position DM. Dann kommen Teil 10 auf CN und Teil 14 auf DN. Und dann sind wir eigentlich auch schon fertig, doch dazu später mehr.

Ähnlich wie bei den rechten Hälften der ersten beiden Zeilen müssen wir auch diesmal mit Zwischenpositionen arbeiten und zwar aus denselben Gründen wie bei den Zeilen A und B. Und auch hier müssen wir drauf achten, ob nicht eventuell vorher ein Teil aus dem Weg geräumt werden muss.

Im konkreten Fall haben sich die Teile 9 und 13 bereits zufällig von selbst an die richtige Position begeben. Die Teile 10 und 14 hingegen sind bereits (zufälligerweise) auf Zwischenpositionen. Bei den Zeilen A und B hieß Zwischenposition: Die Teile, die nebeneinander gehören, kommen untereinander in Zwischenpositionen. Bei den Spalten bedeutet Zwischenposition: Die Teile, die untereinander gehören, kommen nebeneinander in Zwischenpositionen.

Was euch beim Üben auffallen wird, ist, dass es in der unteren Hälfte enger zugeht, als auf dem gesamten Feld. Dies bedeutet, dass es öfter mal vorkommt, dass ein Teil erstmal weit nach rechts aus dem Weg geräumt werden muss. Leider sieht man nicht immer sofort, wann ein Teil im Weg ist, sondern erst, wenn man die Zwischenposition fast fertig aufgebaut hat. Nicht verzagen, das gibt sich mit der Zeit!

Wir bringen nun die Teile 10 und 14 in Endposition, indem wir mit dem leeren Feld von CN kommend über die beiden Teile in der Zwischenposition ziehen. Ganz wie bei den Zeilen. Die Zugfolge lautet CN-DN-DO.

M N O P
A 1 2 3 4
B 5 6 7 8
C 9 10 12 15
D 13 14 11

Fertig!

Der Abschluss[Bearbeiten]

Fertig? Ja, richtig, wir sind eigentlich fertig. Wer soweit gekommen ist, dass die Teile 1 bis 10, Teil 13 und Teil 14 an der richtigen Position sind, der muss mit dem leeren Feld nur noch auf den Positionen CO, CP, DO und DP solange im Kreis laufen bis alles passt. Alles andere ergibt sich von selbst. Das hat nichts mehr mit Glück zu tun sondern muss auf jeden Fall so sein. Ein Schiebepuzzle, bei dem das nicht so ist, ist unlösbar. Die Begründung dafür erfordert allerdings einen mathematischen Beweis, der den Rahmen dieses Artikels sprengen würde.

Ob man gegen oder im Uhrzeigersinn im Kreis läuft, ist letztlich egal. Schlimmstenfalls muss man ein paar Züge länger kreisen. Ihr werdet im Laufe der Zeit lernen, schnell zu erkennen, welche Richtung die kürzere ist. Im Falle des Beispielpuzzles ist das gegen den Uhrzeigersinn der Fall, die beste letzte Zugfolge lautet also: DP-CP-CO-DO-DP.

Lösungsbild[Bearbeiten]

Zauberpuzzle Lösung 2.JPG Zauberpuzzle Lösung.JPG

Der Vorlösetrick[Bearbeiten]

Das Zauberpuzzle ist eine kostengünstige Alternative zur Kontrolle der Zeit und in deutlich größeren Mengen verfügbar als die Kontrolle. Dennoch hat es den Nachteil, dass es selbst für geübte Puzzler ein wenig Zeit erfordert, um aktiviert zu werden. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, das Puzzle auf einem sicheren Feld bis auf den letzten Zug zu lösen, dann dahin zu gehen, wo man die drei Minuten Speed braucht und dann den letzten Zug zu machen.

Achtung: Wenn man das Puzzle fast gelöst hat, darf man nicht auf Alles Aktualisieren drücken, Geld oder Items aufnehmen oder XP erhalten/verlieren, weil man sonst mit dem Puzzle wieder von vorne beginnen muss.