Tipps/Tricks:Ausgrabungen

aus FreewarWiki, der Referenz für Freewar
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wiki letter w.svg Wenn du Tipps&Tricks zu diesem Thema kennst, welche noch nicht eingetragen sind, oder irgendetwas in dem Artikel so nicht funktioniert oder sogar schädlich ist, dann ändere ihn, indem du ihn bearbeitest! Wenn du dein Feedback dazugeben möchtest, diskutiere auf der Diskussionsseite mit!


Das Themengebiet Ausgrabungen bzw. Archäologe beschäftigt sich mit der Möglichkeit, Ausgrabungen mit einer Ausgrabungsschaufel zu machen und soll Tipps und Hilfestellungen vermitteln, um damit möglichst erfolgreich zu sein. Dieser Artikel soll jedem Spieler helfen, der meint, eine archäologische Ader zu besitzen oder einen Hang dazu hat, gerne nach Schätzen zu suchen, um sich mit dem Thema Archäologie intensiver beschäftigen zu können. Selbstverständlich ist jeder recht herzlich dazu eingeladen, sich an diesem Thema zu beteiligen und den Artikel zu erweitern.

Voraussetzungen[Bearbeiten]

Die Archäologie ist zwar sehr lukrativ, zu Beginn jedoch sehr kostenintensiv, weshalb zunächst einmal genügend Gold angespart werden sollte. Daneben sind auch einige Charakterfähigkeiten und Akademien sinnvoll, um sich damit das Handwerk der Archäologie zu erleichtern.

Rasse[Bearbeiten]

Prinzipiell ist jede Rasse für diesen Beruf geeignet. Empfehlenswert sind Rassen mit hohem Intelligenz-Startwert und somit höherem Speed, um möglichst viele Items tragen zu können. Vorteilhaft ist es auch, Natla zu sein, auf diese Weise kann man sich dem PvP einfach entziehen.

Akademien[Bearbeiten]

Da man während den Ausgrabungen meistens ungeschützt herumsteht, ist es durchaus sinnvoll, einige Kurse an der Akademie des Lebens und/oder der Akademie der Stärke zu nehmen, um bei Angriffen von anderen Spielern eher zu überleben. Sollte man jedoch nicht nur nebenbei Ausgrabungen durchführen, so kann es gerade bei Low-XPlern sinnvoll sein, die Akademie der Intelligenz zu besuchen, um mit mehr Speed viele Gegenstände gleichzeitig tragen zu können, ohne Zeitverlust zu erleiden. Gerade wenn man an einem entlegenen aber lukrativen Ort Ausgrabungen durchführt, häufen sich schnell sehr viele Ausgrabungs-Items an.

Charakterfähigkeiten[Bearbeiten]

Voraussetzung zum Graben ist nur die Charakterfähigkeit Ausgrabungswissen, sie minimiert zudem die Standzeit beim Graben und sollte dementsprechend hoch trainiert sein. Abgesehen davon sind keine weiteren Charakterfähigkeiten notwendig, einige vereinfachen das Graben allerdings enorm. Um den Zauber der Archäologie nutzen zu können, sind weitere Fähigkeiten erforderlich bzw. hilfreich:

Nicht notwendig, aber sinnvoll im Zusammenhang mit dem Ausüben der Archäologie sind folgende Fähigkeiten:

Gebäude[Bearbeiten]

Es ist äußerst vorteilhaft, ein möglichst hoch ausgebautes Portal zu besitzen, um in entferntere Gebiete springen zu können. Hier gilt, je höher die Stufe desto, öfter kann es benutzt werden. Allerdings müssen Kosten und Nutzen von jedem Archäologen selbst abgewogen werden.

Ausrüstung[Bearbeiten]

Essenziell zum durchführen von Ausgrabungen ist nur das Item

Jedoch sind weitere Verbrauchsgüter oder Gegenstände äußerst empfehlenswert. Dazu gehören folgende Fortbewegungsmittel, zu denen im Folgenden noch Tipps genannt werden:

Nützlich sind weiterhin auch folgende Items:

Außerdem kann man mit der Ausgrabungsschaufel auch unbekannte Pflanzensamen vergraben.

Erste Schritte[Bearbeiten]

Zunächst muss man sich das Buch des Ausgrabungswissens besorgen, beispielsweise über die Markthalle, und anwenden. Anschließend ist es notwendig, an eine Ausgrabungsschaufel zu kommen, die durchschnittlich 25.000 Goldmünzen kostet. Die Schaufel sollte mindestens diebstahlgeschützt sein, andernfalls kann sie sehr schnell geklaut werden. Desweiteren ist durch das häufige Verweilen auf unsicheren Feldern auch der Todschutz der Schaufel zu empfehlen. Ausgrabungen können anschließend überall an der Oberfläche einfach durch Anwenden der Schaufel durchgeführt werden. Von da an gilt es eigentlich nur noch, den richtigen Ort für die Ausgrabungen zu finden und sich möglichst vor Dieben und Playerkillern zu schützen.


Die Suche nach dem richtigen Ort[Bearbeiten]

Da von der Engine zufällig Items überall an der Oberfläche der Welt vergraben werden, gilt es, einen Ort zu finden, an dem möglichst wenige andere Spieler bisher gegraben haben. Natürlich gibt es kein Universalgebiet dafür, denn jeder Archäologe muss sich sein Gebiet selbst finden.

Transportmittel[Bearbeiten]

Zu Fuß wird man nicht sehr weit kommen, denn allgemein gilt die Regel, dass entlegene Orte seltener durchgraben werden, als Orte, an denen ständig viele Spieler vorbei kommen. Daher ist die gepresste Zauberkugel, gelbe Zauberkugel oder Portalmaschine geignet, um gezielt entlegene Gebiete zu bereisen. Allerdings werden die meisten der anderen Archäologen ähnlich verfahren, was bedeutet, dass auch Gebiete, in denen selten gejagt wird, oft gezielt durchgraben werden. Je näher der Ausgrabungsort an einem Kugelpunkt liegt, um so wahrscheinlich ist es, dass hier schon jemand gegraben hat. Aber auch an Orten wie der Insel der vergessenen Wellen findet sich oft nichts, weil diese Gebiete als selten frequentiert bekannt sind und daher gezielt aufgesucht werden. Daher ist es manchmal vorteilhaft, eine rote Zauberkugel oder Seelenkugeln zu benutzen, weil diese zufällige Orte anwählen.

Lukrative Orte erkennen[Bearbeiten]

Um zu erkennen, ob das Gebiet, in dem man sich befindet, viel oder wenig hergibt, empfielt es sich, Zauber der Archäologie zu benutzen. Um den Zauber der Archäologie anwenden zu können, muss man sich Phasenenergie aneignen. Dazu muss Zauberkunst maximiert und eine Erfahrung von mindestens 3.000 XP erreicht sein. Desweiteren kostet die Fähigkeit 20.000 Goldmünzen und ist damit nicht ganz günstig. In diesem Punkt muss jeder selber wissen, ob es ihm den Zauber wert ist. Dieser Zauber zeigt an, wie viele Gegenstände sich im Umkreis von 2 Feldern befinden. Meistens macht es nur dann Sinn, zu graben, wenn sich dort mindestens halb so viele Items befinden, wie begehbare Felder. Hat man einen guten Platz für Grabungen gefunden (egal ob mit Zauber oder durch Probieren), sollte man ihn sich merken, da das oft bedeutet, dass andere Archäologen den Ort noch nicht gefunden haben. Regelmäßiges Vorbeischauen und evtl. sogar das einstellen einer grünen Zauberkugel lohnt sich.

Sonstige Orte[Bearbeiten]

Ansonsten gilt es, ein gutes Gespür und einen gesunden Menschenverstand zu haben. An Orte, die Umstände bereiten, wie beispielweise das Todesmoor oder Terbat, kommen oft auch weniger Spieler, gleichzeitig kann es aber auch sein, dass eben diese Umstände andere Archäologen anlockt. Manche Orte in stark frequentierten Gebieten, die aber am Rand liegen und/oder uninteressante Felder sind, beherbergen auch immer wieder ein paar Items, weil wenig Archäologen erwarten, dort etwas zu finden. Im großen und ganzen ist das Geheimnis vor allem, Erfahrung zu sammeln und herauszufinden, welche Orte in der eigenen Welt noch nicht "besetzt" sind.

Vor anderen Spielern schützen[Bearbeiten]

Da man beim Graben oft ungeschützt herumsteht oder afk ist, kann man unter Dieben und Playerkillern als attraktives Opfer angesehen werden, man sollte daher einige Schutzmaßnahmen treffen.

Schutz vor Playerkillern[Bearbeiten]

Es gelten hier die alten Regeln: Schutz anwenden, nach Möglichkeit volle Lebenspunkte und evtl. sogar Erhöhung haben, gute Angriffswaffen und Verteidigungswaffen besitzen sowie ein hohes Akademielimit. Je weniger man abwesend ist, desto kleiner ist die Gefahr, angriffen zu werden, ohne vorher reagieren zu können. Auch ein Gegenzauber: Angriff kann hier nützlich sein.

Schutz vor Dieben[Bearbeiten]

Neben den Items, die man durch das Graben findet, sollte man keine wertvollen ungeschützten Items mit sich herumtragen. Auch hier gilt, je weniger man abwesend ist, um so höher die Reaktionsmöglichkeit im Falle eines Diebstahls. Die Rasse Mensch/Arbeiter bietet hier einen zusätzlichen Vorteil. Sollten seltene oder teure Items gefunden werden, ist es manchmal sinnvoll, diese gleich in Sicherheit zu bringen, beispielsweise durch einen Heimzauber oder eine gepresste Zauberkugel. Am besten stellt man sich zuvor jedoch eine grüne Zauberkugel ein, um anschließend schnell an den Ausgrabungsort zurückkehren zu können.

Sonstiges[Bearbeiten]

Sollte man das Graben als Afk-Tätigkeit ausüben, kann es bei niedrigeren Stufen des Ausgrabungswissens sinnvoll sein, sich einen Timer zu stellen. Unter http://slashfw.ch.vu/ findet man ein entsprechendes Programm, das nach Ablauf einen Signalton erzeugt und bei dem direkt die Stufe Ausrabungswissen eingegeben werden kann.